Anfrage des Flughafens an alle Spotter

Alles über den Austausch zwischen der CGNCommunity und dem Flughafen Köln/Bonn

Moderatoren: A380CGN, merzbrück, stekar87, EDDK14L, alex330

Antworten
alex330
Administrator
Beiträge: 4429
Registriert: Mittwoch, 14. Juli 2010, 23:34:23
Kontaktdaten:

Anfrage des Flughafens an alle Spotter

Beitrag von alex330 » Sonntag, 22. September 2019, 21:18:18

Liebe Mitglieder,

der Flughafen denkt für die Zukunft über eine spezielle Spotterführung nach und hat eine Anfrage besonders an die Spotter unter Euch:
Zu welcher Zeit und von welchem Ort des Flughafengeländes wolltet Ihr schon immer gerne einmal Fotos machen?

Wir freuen uns über Eure Antworten und werden diese an den Flughafen weiterleiten.

Das Leitungsteam der CGNCommunity

Koala
Beiträge: 197
Registriert: Donnerstag, 20. Dezember 2012, 14:10:24
Kontaktdaten:

Re: Anfrage des Flughafens an alle Spotter

Beitrag von Koala » Montag, 23. September 2019, 06:26:28

Am liebsten Samstag Mittags. Dann sind viele Frachter da, die man sonst schwierig bekommt. Und: An den Maschinen wird nicht gearbeitet...So könnte man eine nach der anderen knipsen, gerade für Reg-Sammler interessant.

14L
Beiträge: 124
Registriert: Donnerstag, 27. Januar 2011, 16:39:57
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Anfrage des Flughafens an alle Spotter

Beitrag von 14L » Montag, 23. September 2019, 08:54:44

Das klingt erstmal sehr vielversprechend und freut mich, dass der Airport sich da Gedanken zu macht.
Wäre natürlich klasse, wenn man das Licht für die Fotografen mitberücksichtigen könnte was zB die aktive Bahn angeht (nicht Vormittags auf die Nachmittagsseite fahren etc). Das kennt man schonmal von anderen Fahrten. Das kommt ein bisschen darauf an wie der Airport sich das vorstellt (Anzahl der Fahrten? 1x die Woche oder weniger? Zeit für den Airport egal?). Wenn man die Infos hätte, könnte man eine "Mustertour" vorschlagen. Generell bietet sich wohl bei unserer Bahnkonstellation eher der Nachmittag an für solche Touren (was Aufsetzpunkt angeht). Die Dauer der Tour wäre auch nicht ganz uninteressant, wenn man dahingehend dann das Beste für die Dauer raussuchen soll.

Nachmittags könnte man nach dem Beginn am Terminal (wenn was auf den D-außen-Ständen steht kann man da kurz vorbei) einmal die Cargoline abfahren Richtung 32R (wenn in Betrieb). Was das fotografieren im Cargobereich angeht siehts wahrscheinlich eh eher schlecht aus erfahrungsgemäß. Bei 32R Betrieb wäre dann sicher der Line-Up/Aufsetzpunkt 32R interessant. Wenn man da eine Zeit verweilen könnte wäre das sicher toll. Alternativ bei 14L Betrieb eher an der Querbahnkreuzung für Takeoff und Landung oder im vorderen Frachtbereich für Touchdown. 14L ist da generell aber denk ich mit besseren Spotterpositionen versorgt, dass man dahingehend nicht umbedingt an den Bahnkopf muss (gestaltet sich dort denk ich auch etwas schwierig mit einem Bus). Im Anschluss könnte man die rückseitigen Cargostände und das GAT noch mitnehmen, wenn die Zeit da ist auch gerne kurz Nayak/WDL, um letzlich über die Alpha-Platte abzuschließen. Sowas in der Art vielleicht. Je nachdem ob sich ein Highlight am airport befindet oder kommt/geht könnte man das natürlich in zeitlicher Abfolge ändern.

Blende51
Beiträge: 3
Registriert: Samstag, 29. Juli 2017, 17:54:34
Wohnort: Rösrath
Kontaktdaten:

Re: Anfrage des Flughafens an alle Spotter

Beitrag von Blende51 » Samstag, 12. Oktober 2019, 16:21:31

Prima Idee. Nachdem ich bereits auf dem Frankfurter Flughafen zweimal die Möglichkeit hatte, an einer Spotter-Tour (bei der auch aus dem Bus ausgestiegen werden konnte!) teilzunehmen, würde mich so etwas in Köln auch mal interessieren.

Ich denke, der Frachtbereich am Nachmittag und entlang der Start- / Landebahn in Höhe des Aufsetzpunktes wären schon "Ziele", die mich interessieren könnten. Oder der auch der Bereich, der von der Besucherterrasse nicht so gut einsehbar ist, z.B. bei WDL.

Uwe
Beiträge: 407
Registriert: Sonntag, 06. Februar 2011, 18:03:12
Wohnort: Köln-Porz
Kontaktdaten:

Re: Anfrage des Flughafens an alle Spotter

Beitrag von Uwe » Dienstag, 15. Oktober 2019, 19:21:04

An sich ein tolles Projekt für Spotter, man sollte aber nicht die Planespotter und Reg-Spotter mit dem Airport-Besucher gleichstellen. Jeder hat unterschiedliche Interessen. Der Airport hat sicher hunderte Fahrten für Besucher durchgeführt und Erfahrungen gesammelt. Als Fotospotter ist es schon nahezu zwingend nötig das man die Sonne im Rücken hat um einigermaßen schöne Fotos zu machen, alles andere sind dann die sogenannten "Notschüsse" zur Dokumentation usw .

Am DUS habe ich seinerzeit 2 mal bei Foto-Touren die Erfahrung gemacht, das sich die Fotografen an den verschmutzen/beschlagenen Busfenstern knubbelten und jeder saß dann für sich gefühlt auf der falschen Seite. Zwischendurch wurden die Türen geöffnet und jeder hat nacheinander Richtung Vorfeld fotografiert ohne den Bus zu verlassen. An weiter abgelegenen Positionen, wie unterm Anflug, wurde der Bus geöffnet, alle durften gleichzeitig raus und längere Zeit fotografieren bevor es dann weiter ging.
Praktikabel wäre eigentlich eine komplette Sitzreihe für jeden einzelnen Spotter, so das der dann immer auf der richtigen Seite sitzt bzw. hin und her rutscht. 4 Sitze je Spotter, Kosten x4 ? Der Airport will/muss Geld verdienen, klar, aber 3 von 4 Spotter sind in einer vollen Sitz-Reihe dann unzufrieden. Meine Erfahrung ist, beim Fotografieren durch Bus-/Fensterscheiben ist es nötig mit dem Objektiv nah an die Scheibe zu gehen und so Reflektionen zu vermeiden. Fotografieren aus der 2 bis dritten Reihe bringt da nichts.
Der gut ausgestattete Spotter wird dann noch eine volle Fototasche/Rucksack mit 2+ mehr Kameras und und 1-3 Objektiven mitschleppen, nur meine persönliche Erfahrung. Dafür müsste auch Platz im Bus sein, ein komplett voll besetzter Bus wäre nicht so toll für alle, auch eine längere Sicherheitskontrolle müsste eingeplant werden. Beim Aussteigen oder öffnen der Bustür könnte man die „Meute“ mit Absperrband im Zaum halten, am besten noch mit freiwilliger Unterstützung der Spotter. Somit käme jeder auf seine Kosten.

Aktionen wie damals in 2003 zur Landung der Iran Air B747SP müssten wieder zum Standard werden und auch kurzfristig möglich werden, Kontakt über Newsletter, WhatsApp-Gruppen/Facebook-Gruppe etc..

Aufgrund der aktuellen Nachrichten bezüglich finanzieller Verluste in 2019 und zurückgegangener Passagierzahlen, sehe ich momentan „Schwarz“.
Schön wenn’s anders käme und nach der tollen und erfolgreichen „neuen“ Terrasse am CGN wieder was für Aviation-Geeks gemacht würde. Jeder hätte was davon.
Gruss Uwe
SPOTTER.KOELN
https://www.spotter.koeln

Antworten